Veröffentlicht am Sa., 30. Mai. 2020 10:30 Uhr

Liebe Freunde des gepflegten Espresso,  

hier wird der GEISTLICHE  ESPRESSO „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen!“ serviert: 


 

per favore - bleibt behütet!

 Jan von Campenhausen

 

 

*Den letzten Geistlichen Espresso haben auf der Facebook Seite der Kirchengemeinde über 1000 Menschen komplett angesehen komplett (8tausend haben reingeguckt). Aus den Rückmeldungen  „Vom Zusammenkommen und Zusammenbleiben“: 

 

  • Sehr berührend. Bin sehr dankbar, gerade von diesem Pfarrer getraut worden zu sein ?
  • Nun möchte ich mich aber auch noch einreihen in den Chor der Lobstimmen zu dem neuen Format des "geistl. Espresso"; in der Tat, mir gefällt dieses Format und die jeweiligen Inhalte sehr gut; und ich würde mir wünschen, daß Du das auch nach der Corona-Geschichte beibehalten kannst - sozusagen als Luxus. Doch ein Einwand macht mir noch zu schaffen, und den möchte ich nun doch auch noch loswerden: ein Espresso ist ein Luxusartikel, der zusätzlich zu nahrhafter Kost, die lebensnotwendig ist, das Herz und den Gaumen erfreut. Doch zum Leben nötig ist wirklich Nahrhaftes; in unserem Fall:wirkliche Gottesdienste l i v e - auch wenn - wie ja oft in den Innenstadt-Gemeinden nur ein paar "Hanseln", d.h. 10 - 20 Leute kommen. Doch genau für die ist der l i v e  -Gottesdienst ein Lebensmittel. Ich vermute, daß Ihr das alles auch im Blick habt - doch der Eindruck, die "Kirche" hält die Botschaft von Gott als unserem "Lebensmittel" für einen Luxusartikel à la Espresso, drängt sich mir leider auf, wenn ich sehe, die Kirchen in den entsprechenden Gegenden bleiben geschlossen, obwohl Biergärten und Friseure bereits die Leute willkommen heißen. (Helga Ulrich)
  •  warumgeistliher epresso? versteh ich nicht. ichtrinke lieber Expresso in einem gemütlichen cafee. Aus der ev. Kirche bin ich schon länger ausgetreten. :-)
  • Sehr einladend! Jut jemacht ???

Kategorien Aktuelles